Verdacht auf Psoriasis?

Gerötete, schuppige und juckende Haut: Die Symptome von Schuppenflechte sind leicht zu erkennen. Jedoch sollten sie gegen andere schuppende Hauterkrankungen wie Neurodermitis abgegrenzt werden. Und wenn Veränderungen der Nägel oder Schmerzen in den Gelenken hinzukommen, kann auch eine andere Form der Psoriasis dahinterstecken.

Welcher Arzt stellt die Diagnose?

Die Schuppenflechte wird für gewöhnlich beim Hautarzt (Dermatologen) diagnostiziert und behandelt. Ist die Psoriasis so weit fortgeschritten, dass sich Schmerzen oder Schwellungen in den Gelenken bemerkbar machen (Psoriasis Arthritis), ist ein Rheumatologe der richtige Ansprechpartner.

 

Diagnose der Plaque Psoriasis (Schuppenflechte der Haut)

Im Falle der Plaque Psoriasis (auch Psoriasis Vulgaris), welche die Haut (vor allem Ellenbogen, Knie, Kopfhaut, aber auch die Gesichtshaut) betrifft, wird zunächst eine Patientenbefragung (Anamnese) durchgeführt, bei der auch eine familiäre Häufung abgeklärt wird.

Kerzenphänomen

Zudem kann der Dermatologe die Psoriasis über ihr typisches Erscheinungsbild diagnostizieren (siehe auch Schuppenflechte Symptome). Dafür kratzt der Hautarzt die lockeren silbrig-weißen Schuppen ab. Wenn sie wie abgeschabter Wachs aussehen (Kerzenphänomen), ist dies ein Hinweis auf Schuppenflechte. Wenn der Arzt weiter kratzt, bleibt bei einer Psoriasis zuletzt ein blattartiges dünnes Häutchen übrig. Wird dies entfernt, treten punktförmige Blutungen auf. Dieser „blutige Tau“ ist ein weiteres Indiz für eine Schuppenflechte.

Manchmal ist die Abgrenzung gegenüber anderen Hauterkrankungen wie Neurodermitis schwierig. Selten wird daher eine Hautprobe zur anschließenden mikroskopischen Untersuchung (Biopsie) entnommen.

 

Diagnose der Nagelpsoriasis

Eine Nagelpsoriasis diagnostiziert in der Regel der Hautarzt anhand der damit verbundenen typischen Veränderungen an den Nägeln und am Nagelbett (Rillen in den Fingernägeln, verdickte Nägel, gelbe Flecken (Ölflecken), Abgelösen der Fingernägel) und der Erkrankungsgeschichte des Patienten. Hierbei ist auch bedeutsam, ob der Körper des Patienten weitere psoriatische Hautveränderungen aufweist und/oder bei ihm bereits eine Psoriasis-Arthritis festgestellt wurde. Außerdem sollte eine Pilzinfektion ausgeschlossen werden. In manchen Fällen sind eine Untersuchung auf Infektion (Bakterien/Viren) und eine Biopsie zur feingeweblichen Analyse sinnvoll.

 

Diagnose der Psoriasis-Arthritis

Diagnose Psoriasis-ArthritisIst ein Mensch bereits an der Psoriasis erkrankt und/oder zeigt Symptome an den Nägeln und kommen Gelenkbeschwerden hinzu, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Psoriasis-Arthritis. Die Diagnostik umfasst eine körperliche Untersuchung und Befragung (Anamnese), Blutuntersuchungen (Rheumafaktor, Harnsäure, CRP, BSG) und ggf. bildgebende Verfahren wir Röntgen, CT oder MRT. Erfahren Sie mehr unter Psoriasis Arthritis Diagnose.
Für die verschiedenen Formen der Schuppenflechte stehen – abhängig vom Schweregrad der Erkrankung und dem lokalen Auftreten – verschiedene Therapiemöglichkeiten zur Verfügung.

 

Infografik – Typen der Psoriasis

Weitere Informationen zum Thema “Typen der Psoriasis” finden Sie zusammengefasst in der folgenden Infografik:

Infografik Typen der Psoriasis

Download